Fahrrad-Messe in Essen läutet die neue Saison ein

Eingetragen bei: Allgemein | 0
Logo Fahrrad Messe Essen
(Quelle: Messe Essen)

Mehr als 90.000 Camping- und Fahrrad-Interessierte strömten vom 24. bis 28. Februar 2016 in die Essener Messehallen. Bei rund 1000 Ausstellern und Reiseregionen konnten sie sich auf der „Reise + Camping“ sowie „Fahrrad-Messe“ über die neusten Trends und Modelle informieren. Bei den Fahrrädern standen vor allem E-Bikes im Fokus der Besucher. Diese konnten nicht nur bewundert, sondern auch ausgiebig getestet werden.

 

Fahrradtrikot für Kinder
Fahrradtrikot für Kinder von biketags

Ich habe mich am Freitag unter die Massen gemischt, um mich auf die kommende Radsaison vorzubereiten. In meinem Beobachtungsfokus standen dabei vor allem Angebote für fahrradbegeisterte Familien mit Kindern, darunter Radreisen mit Kindern, Kinderfahrräder und Transportmöglichkeiten für Kinder. Außerdem wollte ich möglichst viele Inspirationen für neue Reiseziele sammeln.

Der erste Stand, an dem ich länger hängen blieb, präsentierte auf einem großen runden Kleiderständer Fahrradtrikots für Kinder mit Motiven der Maus aus der „Sendung mit der Maus“ sowie allen bekannten Figuren des Sandmanns. Die Verkäuferin erzählte mir, dass Kim´s Store die alleinigen Lizenzinhaber für die Radtrikots seien. Außerdem gab es für Klein, aber auch groß ausgefallene Trikots der Kölner Firma biketags.

Schwerpunkt: E-Bikes und Liegeräder

Aussteller Fahrradmesse Essen
Stand von Tretwerk auf der Messe Essen (Quelle: Messe Essen)

Weiter ging es in die große Fahrrad-Halle. Fahrräder in Hülle und Fülle warteten darauf ausprobiert zu werden. Vor allem E-Bikes in allen möglichen Varianten gab es zu entdecken – vom Klapprad mit Elektrounterstützung bis hin zum ultracoolen Speedbike. Daneben scheinen sich Liegeräder immer größerer Beliebtheit zu erfreuen. Sogar für Kinder hatten einige Aussteller Liegeräder im Angebot. Teilweise wachsen diese sogar mit. Obwohl die Fahrradmesse mit der Reisemesse kombiniert ist, war das Angebot an Reiserädern sehr dürftig. Ebenso waren Kinderräder, vor allem für die Jüngsten, kaum zu finden.

Immerhin habe ich die Jungs von Tretwerk aus Essen kennengelernt. An ihrem Stand war ich wegen der unfassbar günstigen Preise stehen geblieben. 180 Euro für ein sehr stylisches Singlespeed. Zwar ein Messepreis, aber trotzdem fragte ich mich: „Wie kann das sein?“ Tretwerk bezieht die Räder direkt aus der Fabrik und gibt die Ersparnis, da der Großhandel umgangen wird, an den Kunden weiter. Auf jeden Fall sehr interessant. Fast wäre ich auch dem günstigen Preis erlegen. Aber vielleicht haben sie noch ein spannendes Angebot in Sachen Reisefahrrad zu machen.

 

Reiseinspirationen

Doch ich ließ mich lieber von dem wirklich riesigen Ausstellungsvielfalt in Sachen Reiseziele inspirieren. Wir haben dieses Jahr Schweden als Ziel für unseren Radurlaub ins Auge gefasst. Daher freute ich mich auf einen Vortrag zu „Camping in Norwegen und Schweden“. Ich erhoffte mir einige nützliche Tipps für unser mögliches Reiseland.

Allerdings folgte die Ernüchterung schnell. Denn der Vortrag richtete sich an Reisende mit Wohnmobil und Wohnwagen. Vielleicht zeltet in Skandinavien aber auch keiner. Der einzig interessante Fakt, den ich in Bezug auf Schweden noch nicht kannte, war, dass Schweden sich seit einiger Zeit zum Bierbrauerland entwickelt und sich eine Brauereibesichtigung lohnen würde. Außerdem sollten alle, die überlegen Norwegen einen Besuch abzustatten, das in diesem Jahr tun. Denn, so wurde erklärt, die Norwegische Krone sei stark an den Ölpreis gekoppelt und dementsprechend im Keller. Momentan gibt es für 1 Euro etwa 10 Kronen, im letzten Jahr waren es noch 7 NKR. Also auf nach Norwegen!

Insgesamt war die Auskunftsdichte zu Radurlaub in Schweden, egal wo ich gefragt habe, eher dürftig. Es lief schließlich darauf hinaus, dass ich einen Radreiseführer zu Südschweden erstanden habe. Nach dem ersten Durchblättern während der Rückfahrt scheint es eine brauchbare Lektüre zur Vorbereitung zu sein. Dafür gab es reichlich Material zu Campingplätzen in Schweden.

Neben den gesammelten Informationen zu Schweden habe ich einige Inspirationen für Tages- und Mehrtagestouren eingesammelt. Ein sehr nettes Gespräch hatte ich am Stand der RadRegionRheinland. Die viele Radtouren in und um Köln und der Region – auch für Familien – entwickelt haben. Abrufbar sind die Touren jetzt auch per kostenloser App mit zahlreichen Zusatzinformationen zu den einzelnen Routen wie etwa Videos.

Bunte Reifen
(Quelle: Messe Essen)

Wie fällt nun mein Fazit aus?

Es war ein aufregender, spannender Tag in Essen. Auch wenn ich einiges, worüber ich mich informieren wollte, nicht gefunden habe, habe viele interessante Informationen und Erkenntnisse gewonnen. Eine davon ist, dass Familien mit Kindern nicht wirklich im Fokus beim Thema Radreisen stehen. Deshalb möchte ich den Schwung, die neu gewonnenen Kontakte und die entstandenen Ideen nutzen, um cyclekid.de weiter auszubauen.

Hinterlasse einen Kommentar